Familienteam

Alle Eltern wollen ihren Kindern liebevolle und kompetente Eltern sein. Doch wie kann man in schwierigen Situationen Respekt und Verbundenheit bewahren? Wie gelingt es, den typischen „Fallen“ im Familienleben zu entgehen? Eltern im Landkreis Kelheim bietet die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Kelheim mit dem Kurs „Familienteam“ eine praxisorientierte Hilfe, um diese Herausforderung in der Familie gelassen und humorvoll zu bestehen und dabei noch Zeit für sich und die Partnerschaft zu finden. Die bisherigen Kurse seit dem Herbst 2004 sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als sehr erfolgreich und in der Praxis gut umsetzbar bewertet worden. Auf dem Programm der insgesamt acht Abende stehen vor allem viele praktische Übungen in kleinen Gruppen. Die Arbeit einer Begleiterin und eines Begleiters für maximal zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichert intensive persönliche Auseinandersetzung und Einübung von Verhaltensänderung. Im Idealfall, so die Trainer, sollten beide Partner, die ja auch in der Erziehung zusammen arbeiten, an dem Kurs gemeinsam teilnehmen.

Der Elternkurs mit dem Titel „Familienteam“ wurde an der Universität München entwickelt und die Erwachsenenbildung im Landkreis Kelheim ist im Bistum unter den ersten, die mit speziell dafür ausgebildeten Trainern den Kurs anbietet. Dr. Johanna Graf, die das Programm zur Förderung der Erziehungskompetenz der Eltern an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität entwickelt hat, nennt als seine Ziele: „Als Team macht Familie Spaß. Wir stärken das Miteinander und das gegenseitige Verständnis.“ 

In Konflikten den gegenseitigen Respekt bewahren
Der Kurs „Familienteam“ richtet sich an Eltern, die sich zum Beispiel fragen: „Wie können wir in unserer Familie trotz der Hektik des Alltags auch in schwierigen Situationen den gegenseitigen Respekt und die Verbundenheit bewahren?“ - „Was kann ich tun, wenn mir mein Kind auf dem Kopf herumtanzt?“- „Wie können wir Konflikte gemeinsam lösen, so dass alle gewinnen ?“- „Wie können wir uns als Paar in der Erziehung gegenseitig unterstützen?“ Bei all diesen Fragen steht im Mittelpunkt, wie die Eltern mit den unangenehmen Gefühlen ihrer Kinder wie Wut, Angst oder Traurigkeit, aber auch mit ihren eigenen unangenehmen Gefühlen umgehen. „So zuhören, dass Kinder sich verstanden fühlen; für eigene Bedürfnisse einstehen, so dass Kinder wirklich zuhören“, nennt Dr. Johanna Graf das Motto des Kurses.

Wutanfall im Supermarkt
Das Besondere am Elternkurs „Familienteam“ ist, dass viele konkrete Situationen aus dem Alltag der Familie durchgespielt werden. Was kann ich tun, wenn das Kind im Supermarkt einen Wutanfall bekommt?“, Was kann ich tun, wenn es bedrückt im Essen herumstochert ohne damit herauszurücken, was los ist?“ Solche Situationen werden nachgespielt und mit Unterstützung der Kursleiter können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neue Fertigkeiten einüben. Dabei handelt es sich um deutlich mehr, als um ein bloßes Kommunikationstraining, bei dem lediglich Gesprächstechniken eingeübt werden. Bei dem Kurs geht es vielmehr um eine Bewusstmachung und gegebenenfalls Änderung der eigenen inneren Einstellung aus der sich bestimmte Verhaltensweisen ergeben. Die Einübung einer solchen Grundhaltung und die Setzung langfristiger Ziele gehören zu den wesentlichen Zielen des Programms. Zu dem kurs ist auch ein ausführliches Elternbuch erschienen, mit dem die Eltern daheim noch einmal alles in Ruhe überdenken können.

Nähere Informationen zum Konzept des Kurses und dem wissenschaftlichen Zusammenhang finden Sie auf der Internetseite der KEB im Bistum: 
http://www.keb-regensburg.de/bildungsprojekte/familie-beziehungen-generationen/familienbildung/familienteam/
 
 Im Oktober 2017  findet im Landkreis Kelheim ein neuer Kurs  in Abensberg statt. Auch 2018 wird voraussichtlich im Landkreis wieder ein Kurs stattfinden Nähere Informationen auf der Homepage der KEB im Landkreis Kelheim.  
Außerdem können Sie sich bei anderen KEBs, zum Beispiel bei der
KEB Regensburg Stadt erkundigen,ob dort derzeit ein Kurs geplant ist (Tel.: 0941/597-2231. www.keb-regensburg-stadt.de