Der göttliche Funke II

Führung durch die Ausstellung

Führung

Markus Lüpertz, Maler, Grafiker und Bildhauer und einer der international bekanntesten deutschen Künstler der Gegenwart, zeigt vom 11. September bis 31. Oktober Gipse und Glasarbeiten im Regensburger Museum St. Ulrich am Dom. Die Kirche wurde von 1225 bis in 1240er Jahre errichtet und ist damit eines der ältesten Bauwerke der Gotik in Deutschland. Die Ausstellung "Der göttliche Funke II" steht für die Begeisterung Lüpertz‘, mit dem Licht zu malen. Die Strahlen, die durch die Künstlerfenster scheinen, lassen die Figuren aus der griechischen und römischen Mythologie in ihrer bleichen Vergänglichkeit des Gipses leuchten. Die Skulpturen, monumental und fragil zugleich, sind nicht nur bloße Vorarbeiten für den Bronzeguss, sondern haben eine ganz eigene Kraft. Die Büsten, zum Teil farbig gefasst, korrespondieren auf den Emporen mit der reichen Ausmalung des Innenraums aus dem 16. Jahrhundert, die weißen Figuren behaupten sich im Zentralraum in ihrer radikalen Materialität und schaffen dabei dennoch eine respektvolle Begegnung mit dem historischen Gotteshaus.

In einem kleinen Kabinett sind zudem 18 Lithographien zur Taufe Christi aus den Kölner Glasfenstern zu sehen. In der Präsentation werden erstmals die Entwürfe für die neuen Glasfenster vorgestellt, die Markus Lüpertz für die frühgotische Kirche St. Ulrich gestaltet, unter anderem für die prächtige Fensterrose, einem direkten Architekturzitat aus dem französischen Laon.

Datum Fr 17.09.2021, 18:30 - 19:30 Uhr
Ort Museum St. Ulrich, Domplatz 2, 93047 Regensburg
Gebühr 5,00 € plus 2,50 € Eintritt
Veranstalter DOMPLATZ 5 und KEB
Anmeldung 0941/597 2575, Mo-Sa 11-17 Uhr, So 12-17 Uhr Anmeldungen sind ausschließlich telefonisch möglich.
nach oben springen