Kirche und Corona

!!!Verschoben auf späteren Termin!! Gespräch zum bisherigen und künftigen Umgang mit der Situation im kirchlichen Handeln

Podiumsdiskussion

Am Donnerstag 22. Oktober um 19.45 Uhr laden die Pfarrei Abensberg und die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) zu einem Gespräch zu "Kirche und Corona" in das Pfarrheim (Theoderichstraße 11) ein. Aktuell hat Papst Franziskus das Thema in seiner neuen Enzyklika aufgegriffen und hervorgehoben, dass diese Krankheit falsche Sicherheiten bloßgelegt und auch die Zersplitterung der Welt vor Augen geführt habe .Für die Zukunft stellt er fest:" Wenn einer meint, dass es nur um ein besseres Funktionieren dessen geht, was wir schon gemacht haben…dann ist er auf dem Holzweg. (Nr. 7)". Es gehe nicht um ein individuelles "rette sich wer kann", sondern um eine Strategie, die davon ausgeht, dass die ganze Menschheit in einem Boot sitzt und gemeinschaftlich eine geschwisterliche Lösung für alle finden muss. "Der Schmerz, die Unsicherheit, die Furcht und das Bewusstsein der eigenen Grenzen, welche die Pandemie hervorgerufen haben appellieren an uns, unsere Lebensstile unsere Beziehungen, die Organisation unserer Gesellschaft und vor allem den Sinn unserer Existenz zu überdenken (Nr.33)".
Der Abend beginnt mit Statements aus verschiedenen Perspektiven, die dann anschließend gemeinsam diskutiert werden. Pfarrer Georg Birner stellt die Situation aus der Sicht des Seelsorgers uns Theologen dar. Felicitas Kirchmann von der Barbarahilfe beleuchtet die Reaktion der Pfarrei und kommenden Herausforderungen aus sozialer Sicht. Dr. Ruppert Hanrieder ordnet die Reaktion der Kirche aus medizinischer Sicht ein. Gemeindereferentin Astrid Habel, die auch in der Flüchtlingshilfe engagiert ist, öffnet die Perspektive über den kirchlichen Raum hinaus.
Über das Thema Kirche und Corona wird in Deutschland kontrovers diskutiert: Hat sich die Kirche zu schnell den staatlichen Vorgaben gebeugt, hat sie eigene Anliegen leichtfertig oder gar "staatshörig" verraten oder war sie vorbildlich im Übernehmen von Verantwortung - und notwendigen Einschränkungen? Nach einem halben Jahr gilt es nicht nur zurückzuschauen, sondern auch die kommenden Monate ins Auge zu fassen und Entscheidungen zu treffen.
Zur Veranstaltung ist wegen der Coronaauflagen und des begrenzten Platzes Anmeldung erforderlich, am besten per mail bei info@keb-kelheim.de, über die homepage www.keb-kelheim.de oder per Telefon 09443/928238-0. Bei der Veranstaltung ist eine Mund-Nase-Bedeckung beim Betreten und Verlassen der Veranstaltung erforderlich. Auf den Plätzen sind sie nicht erforderlich.

Referenten:

Pfarrer Georg Birner

Felicitas Kirchmann

Gemeindereferentin Astrid Habel

Dr. Rupert Hanrieder

Datum Do 22.10.2020, 19.45 Uhr
Ort Katholische Erwachsenenbildung Kelheim, Abensberg, Kath. Pfarrheim, Theoderichstr.11, 93326 Abensberg
Gebühr keine
Veranstalter KEB und Pfarrei Abensberg
Anmeldung Wegen Coronaregelungen erforderlich bei: KEB im Landkreis Kelheim, Tel.: 09443/928238 -0; Fax: 09443/928238-9; mail: info@keb-kelheim.de
Link zu Google Maps

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Angebot der KEB entscheiden haben. Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder vollständig aus, damit Sie sich verbindlich anmelden können.

Bei Veranstaltungen mit Kindern:

Bei Paarveranstaltungen:

(z. B. Ehevorbereitungsseminare)

Wir weisen darauf hin, dass diese Anmeldung zur Veranstaltung verbindlich ist. Falls Ihre Anmeldung mindestens zwei Werktage vor der Veranstaltung bei uns eingeht, können wir Sie informieren, ob die Veranstaltung bereits ausgebucht ist oder evtl. entfällt.

Bei Feldern mit * handelt es sich um Pflichtfelder.

Nach oben